Jens Beeck

Jens Beeck zum stellvertretenden Vorsitzenden der Deutsch-Mittelamerikanischer Parlamentariergruppe gewählt

"bilaterale Austausch mit den Mitgliedern anderer Parlamente auf der ganzen Welt ist wichtiger Bestandteil der Abgeordnetenarbeit"

Am Dienstag ist der lokale Bundestagsabgeordnete Jens Beeck (FDP) zum stellvertretenden Vorsitzenden der Deutsch-Mittelamerikanischen Parlamentariergruppe gewählt worden.

Jens Beeck: „Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe. Der bilaterale Austausch mit den Mitgliedern anderer Parlamente auf der ganzen Welt ist wichtiger Bestandteil der Abgeordnetenarbeit.“
In den diversen Parlamentariergruppen findet eine fraktionsübergreifende Zusammenarbeit statt mit dem Ziel, die Länder und ihre parlamentarische Kultur besser kennenzulernen und den zivilgesellschaftlichen Austausch zu fördern.

 „Die Deutsch-Mittelamerikanische Parlamentariergruppe hat mich von Anfang an besonders gereizt, weil sie eine breite Vielfalt an Ländern und Kulturen vereint“, so Beeck.

In der ersten Sitzung konnten die Parlamentarier die Botschafterin Nicaraguas in Deutschland S.E. Karla Luzette Beteta Brenes im Bundestag begrüßen sowie Sidhartha Marín, beratenden Minister für internationale Politik und internationale Angelegenheiten.

Die Parlamentariergruppe ist ein wichtiges Bindeglied zu den mittelamerikanischen Staaten. Sie bedeutet Kontakt zu Belize, Costa Rica, der Dominikanischen Republik, El Salvador, Guatemala, Guyana, Haiti, Honduras, Jamaika, Kuba, Nicaragua, Panama, Suriname sowie Trinidad und Tobago.