Jens Beeck

Chancengerechtigkeit von Kindern und Jugendlichen erhöhen

Beeck: „Die Große Koalition hatte heute die Chance, die Teilhabechancen von Kindern und Jugendlichen aus finanziell schwachen Familien zu verbessern. Diese hat sie – leider – liegen gelassen.“

Im Rahmen der Haushaltsdebatte hatte die FDP-Bundestags­fraktion einen Entschließungsantrag (Drs. 19/5898) zum Bundeshaushalt 2019 eingebracht. Ziel war es, die Mittel des Bildungs- und Teilhabepaketes im nächsten Jahr um 181 Millionen Euro zu erhöhen. Besonderes Augenmerk lag dabei auf den Pauschalen für den persönlichen Schulbedarf und für die Förderung der sozialen und kulturellen Teilhabe. Auch der Eigenanteil bei der Mittagsverpflegung sollte durch die Aufstockung wegfallen.

Jens Beeck, lokaler FDP-Bundestagsabgeordneter und Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales: „Gerade Kinder aus finanziell benachteiligten Elternhäusern brauchen die Unterstützung der Gesellschaft. Armut darf nicht vererbt werden, Bildungschance dürfen nicht vom Einkommen abhängen.“

Das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT-Paket) soll das soziokulturelle Existenzminimum sichern. So werden Kinder und Jugendliche finanziell bei schulischen, aber auch außerschulischen Aktivitäten unterstützt.

„Eine vorausschauende und nachhaltige Sozialpolitik muss am Bildungserfolg der Kinder und Jugendlichen ansetzen“, so Beeck abschließend.